Neuerwerbungen

Buchempfehlungen von Kindern

 

 

 

 

Jan, 8 Jahre

Ute Krause: Die Muskeltiere

Mäuserich Picandou führt ein satt-zufriedenes Leben in Frau Fröhlichs Feinkost- und Käseladen in Hamburg. Leider ist seine gesicherte Existenz in Gefahr, denn Frau Fröhlichs Geschäft steht kurz vor dem finanziellen Ruin. Genau an dieser Stelle treten die Ratte Gruyère, die Maus Pomme de Terre und der Hamster Bertram in Picandous Leben. Sie schließen sich als tapfere Muskeltiere zusammen und ziehen mehr oder weniger freiwillig in die Hamburger Hafenwelt hinaus. Zuerst einmal gilt es das verlorene Zuhause von Gruyère wiederzufinden. Gefahren auf dem Weg gibt es viele: Kanalratten, Hafenhund, Möwen… Ob die Vier auch eine Rettung für den verschuldeten Feinkostladen finden? Eine quicklebendige, von Einfällen sprühende Geschichte.

Jan hat das Buch innerhalb von drei Tagen ausgelesen, so spannend ist die Geschichte.  Es gab aber auch viel zu lachen, z.B. über die Erkenntnis, dass der vornehm klingende Name Pomme de Terre einfach Kartoffel bedeutet.


 

 

 

Rebekka, 11 Jahre

Stuart Daly: Animal Guardians  - Die Hüter von Andalon  (1.Band)

Der verwaiste Meisterdieb Caspan wird auf frischer Tat ertappt. Doch statt geköpft zu werden erhält er ein Empfehlungsschreiben und schafft es, einer von fünf neuen Schülern des Ordens professioneller Schatzsucher zu werden. An seiner Seite steht Raureif, ein Drache und ein Krieg kündigt sich an.

Dies ist eine rundum spannende und humorvolle Fantasygeschichte, erzählt Rebekka. Besonders gelungen findet sie die Charaktere und die magischen Tiere (Drachen). Den zweiten Band hat Rebekka natürlich auch verschlungen, auch wenn sie ihn nicht ganz so gut wie den ersten Band findet. Lesenswert und spannend sind auf alle Fälle beide Bücher!

 

 

 

Martha, 8 Jahre

Gerry Boland: Wie versteckt man einen Bären?

"Neulich stand ein Grizzlybär vor unserer Tür". Der Bär ist aus dem Zoo entlaufen und hofft bei Patrick auf Hilfe und eine Tasse Tee (nur Milch, kein Zucker). Patrick hat einen ganz besonderen Freund: einen Grizzlybären namens Marco. Marco trinkt am liebsten Tee, spielt Posaune und ist ein wunderbarer Zuhörer. Darum will Patrick auch verhindern, dass Marco wieder in den Zoo muss, aus dem er ausgebüxt ist. Er versteckt ihn bei sich zu Hause. Doch obwohl Marco ein Meister der Tarnung ist kommt es, wie es kommen muss: Der Bär wird entdeckt...

Martha empfiehlt dieses Buch, weil es sehr lustig ist. Der Grizzlybär wird plötzlich zum Kleiderständer oder als Teppich benutzt. Patrick hat viele Ideen, wie er seinen neuen Freund verstecken und verkleiden kann.

 

 

Joel, 9 Jahre

Enid Blyton: Der Zirkus der Abenteuer

Philip, Dina, Jack und Lucy freuen sich auf die Ferien. Doch da lädt Bill den blöden Gustavus ein. Als Jack entdeckt, dass Gussy und seine drei Freunde verschwunden sind, folgt er sofort deren Spur. Zum Glück finden er und Papagei Kiki Unterschlupf bei einem Zirkus. Und Jack weiß nun, wer Gussy wirklich ist…

Joel empfiehlt dieses Buch, weil er gern Abenteuer-Geschichten mag. Dieses Buch gefällt ihm sehr, weil die Geschichte spannend und realistisch geschrieben ist.  Besonders die Entführung und der politische Konflikt machen dieses Buch zu einem spannenden Erlebnis.

 

 

Jakob, 5 Jahre

Die Müllabfuhr (Frag doch mal... die Maus! - Erstes Sachwissen)

Müllfahrzeuge haben wir alle schon in Aktion gesehen, und Müll machen wir auch alle. Doch wie geht es weiter mit dem Müll? Morgens rücken die Müllwerker aus und sammeln den Müll ein. Ist der Wagen voll, geht es zur Verbrennungsanlage. Man kann Müll aber auch wieder verwerten, wenn er getrennt entsorgt wird (z.B. in Wertstoffhöfen), oder dafür sorgen, dass nicht so viel Müll entsteht. Die Maus war dabei und weiß jetzt, wo der Müll landet und dass daraus sogar neue Sachen entstehen können.

Jakob empfiehlt dieses Buch, weil er das Thema Müll total interessant findet. Am Buch gefällt ihm besonders, dass viele unterschiedliche Müllautos gezeigt werden und es viele tolle Klappen zum Umdrehen und Schauen gibt.

 

Antonia, 6 Jahre

Hans de Beer: Kleiner Eisbär kennst du den Weg?

Der kleine Eisbär Lars findet einen jungen Tiger, dessen sehnlichster Wunsch es ist, einmal das Meer zu sehen. Doch der kleine Tiger Theo hat sich an den Nordpol verirrt. Lars hilft ihm gern, den richtigen Weg nach Hause zu finden und begleitet Theo bis nach Sibirien. Bevor Sie ihr Ziel erreichen, erleben Lars und Theo noch viele Abenteuer, denn die Heimat des Tigers ist weit entfernt.

Antonia empfiehlt dieses Buch, weil ihr die Geschichte mit dem kleinen Eisbär und dem Tiger besonders gefällt. Lars hilft Theo nach Hause zu finden und lernt dabei viele neue Freunde kennen.

 

Mattis, 10 Jahre

Eoin Colfer: Artemis Fowl

Artemis Fowl, 12-jähriges Wunderkind, nutzt seine überragende Intelligenz, um an das Gold der Unterirdischen zu kommen, mit dem er das Familienvermögen aufbessern will. Doch statt wie jeder andere eine Bank zu überfallen, verfolgt er einen viel durchtriebeneren Plan: Mit einem Trick gelangt er in den Besitz des Buches der Elfen. Und er entdeckt ein Geheimnis, von dem kein Mensch je etwas ahnte. Tief unter der Erde leben sie, die Unterirdischen, die Elfen und Trolle, Gnome und Zwerge, Feen und Kobolde. Kein leichter Gegner, den sich Artemis ausgesucht hat…

Mattis empfiehlt dieses Buch, weil besonders die modernen Fabelwesen großartig sind, welche so gar nicht altertümlich wirken. Ebenfalls sind im Buch ein paar coole Schlauköpfe dabei und die Funktion der Zwerge gefällt ihm sehr.

 

 

Mavie, 11 Jahre

Alice Pantermüller: Mein Lotta-Leben: Daher weht der Hase

Lotta hat die Windpocken und langweilt sich grässlich. Schließlich hat sie, wenn man vom Blockflöte spielen absieht, kein einziges richtiges Hobby. Zusammen mit ihrer besten Freundin Cheyenne denkt sie sich deshalb richtig coole Hobbys aus: Fallschirmspringen, Eiskunstlaufen, Tauchen mit Haien, Dinosaurierskelette ausgraben...  Kaum genesen probieren es die beiden Mädchen aus. Aber über Hobbys sprechen ist deutlich leichter, als sie in die Tat umzusetzen. Berühmt werden scheint einfacher zu sein. So wollen sie schließlich als Statisten im neuen Film von Till Tettenborn auftreten, der gerade in ihrer Stadt gedreht wird. Till Tettenborn ist der süßesten Schauspieler des Universums. Dabei geht natürlich einiges schief. Lotta hält ihre kleinen Katastrophen in ihrem Tagebuch fest. Dazu gibt es witzige Zeichnungen im Comicstil.

Lesen und Lachen gehören bei den Lotta-Geschichten einfach zusammen, findet auch Mavie. Genau das richtige Buch für die Ferien. Beim Lesen bekommt man Lust, selbst Tagebuch zu schreiben.

 

 

 

Edwina, 6 Jahre

Margit Auer: Schule der magischen Tiere

Ida fühlt sich in ihrer neuen Schule einsam und nicht wohl. Das ändert sich, als Mortimer, der Bruder ihrer Klassenlehrerin, dort auftaucht. Er fährt sonst mit seinem Bus durch die Welt und sammelt magische Tiere für seine besondere Zoohandlung. Magische Tiere können miteinander reden, ansonsten nur jedes mit dem Menschen, dem es zugeteilt ist. Mit diesem ist es immer zusammen, ist sein allerbester Freund und hilft in Notlagen. Andere Leute sehen diese Tiere nicht, man darf auch nicht über sie sprechen. Mortimer weiß, dass zwei Kinder in der Klasse magische Tiere dringend brauchen: Die einsame Ida bekommt Rabbat, den Fuchs, der schüchterne Benni Henrietta, die Schildkröte. In spannender Handlung werden viele, auch lustige Schulgeschichten erzählt, vor allem aber Erlebnisse der beiden Kinder mit ihren liebenswerten, hilfsbereiten magischen Tieren. Ein sehr fantasievolles, aktionsreiches Buch (ekz). 

Edwina hat mit Ida mitgefiebert, welches magische Tier sie wohl bekommen würde. Zum Glück war es der erhoffte Fuchs. Noch wird Edwina die Geschichte von den magischen Tieren von Mama vorgelesen, aber im August kommt sie zur Schule und dann dauert es nicht mehr lange und sie kann endlich selbst Bücher lesen.


 

Anna, 10 Jahre

Tanya Stewner: Liliane Susewind – Mit Freunden ist man nie allein

Ein Vogel verrät Liliane, dass ihr Lieblingspferd Merlin von seinem ehemaligen, brutalen, jetzt arbeitslosen Pferdetrainer entführt wurde. Zu Merlins Rettung benötigen Liliane und ihr Freund Jesahja dringend Hilfe: Elefant Marta soll sie begleiten, um die Scheunentür von Merlins Gefängnis einzutreten. Ihr Elefantenbaby muss natürlich mit. Schimpanse Armstrong schließt sich an und Löwe Shankar mit Tigerin Samira samt Nachwuchs sollen sie beschützen. Känguru Kylie ist als Trägerin von Katze Frau von Schmidt mit dabei und Hund Bonsai darf nicht fehlen. Der ganze Trupp zieht zur Befreiung Merlins in den Wald. Liliane bekommt also Hilfe von all ihren tierischen Freunden.

Anna liebt die Geschichten um die beliebte Titelheldin, die mit Tieren sprechen kann, weil sie spannend und sehr fantasievoll geschrieben sind. Besonders lustig findet sie den Hund Bonsai und die Katze Frau von Schmidt. Die Leseratte Anna findet, dass alle diese Geschichte lesen sollten.

 

 

 

Nele, 9 Jahre

Ben Nevis: Zombie-Alarm – Die drei ??? Kids

Ein weiterer Fall der "drei ???-Kids"  beginnt mit einem Kurztrip auf eine kalifornische Insel, den Justus, Peter und Bob in einem Preisausschreiben gewonnen haben. Die größte Attraktion der Insel ist ein Schiffswrack. Klar, dass die Detektive, die in Begleitung von Jonas' Tante Mathilda und Onkel Jonas unterwegs sind, bereits kurz nach der Ankunft eine Recherche dazu beginnen. Was für ein Wrack ist das? Und gibt es nicht vielleicht irgendeine Legende dazu? Ein harmlos wirkender Souvenirverkäufer klärt die Kids auf: Ein natürlich bereits toter Passagier des gesunkenen Schiffs soll am Strand als Zombie gesichtet worden sein. Schnell schlittern die Jungs in ein kurioses Abenteuer hinein, das sich u.a. in einem Großaquarium in Rocky Beach fortsetzt. Geleitet werden sie von einem unbekannten Kriminellen, der ihnen mehrere verschlüsselte Nachrichten und einen alten Autoschlüssel zukommen lässt ... Die Lösung des Falls bringt zuletzt einen wertvollen Diamantenschatz ans Licht. (ekz)

Nele Becker ist Krimifan und Die drei ??? haben es ihr besonders angetan, weil es immer spannende Fälle zu lösen gilt. Auch die Hörspiele dazu leiht sie sich oft aus der Bibliothek aus. Die Sprecher findet Nele klasse und besonders gefällt ihr die Stimme von Justus.

 

Benni, 7 Jahre

Die Simpsons – Der Film

Homer Simpson löst versehentlich eine Umweltkatastrophe in Springfield aus, so dass die ganze Stadt unter Quarantäne gestellt wird. Damit zieht er sich den Ärger der Einwohner auf sich und muss mit seiner Familie fliehen. In Alaska angekommen schmiedet er einen Rettungsplan für seine Heimatstadt. Doch diesen kann er nur umsetzen, wenn er zurück nach Springfield geht und sich dem Mob, der ihn vertrieben hat, stellt. Seine zweite Mission ist, die Stadt vor Präsident Schwarzenegger schützen ...  und damit sind viele Turbolenzen vorprogrammiert. Ein gelungener erster Leinwandauftritt der animierten TV-Stars, der zwar schon ein paar Jahre zurück liegt, aber immerhin mehr als 4,6 Millionen Deutsche ins Kino gelockt hat. Ein Blockbuster mit Kultqualität, manchmal am Rand des Surrealen, manchmal durch die eher herkömmliche Animation.

Diesen Film muss man sehen, findet Benni Shadforth. Seine Lieblingsfigur ist der Vater, der Donuts nicht widerstehen kann.

 

 

 

Eddie, 9 Jahre

Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Harry Potter ist der Einzige, der verhindern kann, dass der dunkle Lord Voldemort wieder an die Macht kommt und dieser Machtkampf zieht sich durch alle sieben Harry-Potter-Bände. Im dritten Teil geht es um den Spion Voldemorts, der im Gefängnis Askaban sitzt und streng von Dementoren bewacht wird. Dieser  Spion bricht aus, um Harry zu vernichten. Keiner weiß, in welcher Gestalt der Spion auftritt und das macht ihn besonders gefährlich. Um Harry zu schützen, stellt man ihn unter strenger Bewachung. Trotz der Vorsichtsmaßnahmen zieht sich das Netz der Gefahr immer enger um Harry, bis es schließlich zur Konfrontation der Gegner kommt.
Die hervorragenden und phantasievollen Geschichten um Harry Potter begeistern die Kinder seit 17 Jahren. Die erste Auflage im Londoner Verlag Bloombury erschien am 30. Juni 1997 und umfasste lediglich 500 Exemplare. Keiner konnte sich damals vorstellen, welchen Erfolg diese Fantasy-Geschichten haben würden. Die deutsche Übersetzung erschien im Juli 1998 mit einer ersten Auflage von 8.000 Exemplaren. Inzwischen sind die Harry-Potter-Romane in mehr als 60 Sprachen übersetzt. Eine Erfolgsgeschichte der Kinder- und Jugendliteratur.

Eddie hat gerade den vierten Band zu Ende gelesen und wartet nun sehnlichst auf Band 5, der in der Bibliothek gerade verliehen ist. „Hat man erst einmal mit diesen Geschichten angefangen, dann muss man einfach weiterlesen, so gruslig und spannend sind sie.“ sagt Eddie.

 

Elisabeth, 8 Jahre

Julia Boehme: Conni und die große Eiszeit

In dieser Folge der beliebten Kinderbuchreihe reist Conni mit Billi und Anna nach Italien. Die Freundinnen genießen die italienische Küche und dabei besonders natürlich das Eis. Sie besichtigen auf ihrer Reise Rom, bestaunen den Vesuv und baden im Meer. Für Aufregung sorgen Billis Cousin und seine Freunde, die den Mädchen manchen Streich spielen. Doch bald merken alle, dass sie sich doch ziemlich nett finden und vertragen sich bestens. Bevor es nach Hause geht, werfen die Mädchen schnell noch Münzen in den Trevi-Brunnen. Wer dies macht, kommt nach der Sage in jedem Fall nach Rom zurück.

Elisabeth mag Bücher, die spannend und lustig zugleich sind – genau wie diese Conni-Ge-schichte. Die beste Stelle im Buch ist für Elisabeth, als Conni ihre Hand in den „Bocca della Verità" (Mund der Wahrheit) steckt und diese darin stecken bleibt. Das sollte doch nach der alten Legende nur Lügnern passieren… Beim Lesen des Buches bekommt man Lust auf Italien und lernt gleich einige wichtige italienische Wörter. Arrivederci!

 

Sinja, 10 Jahre

Cornelia Funke: Die wilden Hühner

Als Charlottes Oma verreist ist, gründen die Freundinnen Sprotte, Frieda, Trude und Melani ihre Bande "Die wilden Hühner". Ihr Domizil haben sie sich in Omas Häuschen eingerichtet. Die Mädchen führen ein Bandenleben, indem sie sich Geheimschriften ausdenken und ein Bandentagebuch führen. Es entsteht eine Art Krieg gegen die "Pygmäen", vier Jungen aus der gleichen Klasse. Man spielt sich gegenseitig Streiche, die sich immer höher schaukeln, bis schließlich alle acht, in schwieriger Lage vereint, Frieden schließen - gerade rechtzeitig, um Omas Häuschen vor deren Rückkehr gemeinsam wieder in Ordnung zu bringen.

„Die wilden Hühner“ wurden im vergangenen Jahr 20 Jahre und ungebrochen begeistern sie die Mädchen. Inzwischen gibt es sechs Bände und drei Verfilmungen um ihre Abenteuer.

Sinja ließ sich auch in den Bann dieser Geschichten ziehen. Sie meint: „Gute Bücher muss man besitzen“ und deshalb hat ihr ihre Tante alle sechs Bände geschenkt. Wer nicht solch eine großzügige Tante hat, kann sich die Bücher in der Bibliothek ausleihen.

 

Jakob, 9 Jahre

Frauke Nahrgang: Die Teufelskicker – Torschuss mit Folgen

Die Hallensaison beginnt – aber die Teufelskicker haben einfach zu wenig Trainingsmöglichkeiten. Und trainieren müssen sie, denn sie wollen unbedingt Kreismeister werden, um ihren Erzrivalen vom VfB endlich eins auszuwischen. Leider stört dabei der nörgelige Herr Jahn, dessen Garten neben dem Fußballplatz liegt. Als schließlich einer seiner Gartenzwerge
beim Training „geköpft“ wird, scheint das „Fass am Überlaufen“ und eine Menge Ärger bahnt sich an. Doch dann gerät Herr Jahn kurz darauf in Lebensgefahr und die Teufelskicker müssen zeigen, was in ihnen steckt. So wird aus Ärger Ruhm und Herr Jahn zum größten Fan der Teufelskicker.

Jakob spielt  Fußball und kennt den Jubel des Gewinnens und die Enttäuschung beim Verlieren. Genau das erleben die Teufelskicker in den spannenden  Spielen gegen ihren „Erzrivalen“ auch. Diese witzige Fortsetzung der Teufelskicker-Geschichten gefällt Jakob besonders, denn nur durch Teamgeist schafft es die Mannschaft die Probleme mit dem Gartenzwerg und Herrn Jahn zu lösen.

 

 

Xenia, 8 Jahre

Ullrich Hortense: Filippa Funkelfee – Zauberalarm im Klassenzimmer

Die pfiffige, kesse Fee Filippa soll Königin des Feenreiches werden. Als sie endlich die Krone gefunden hat und zur Krönung ins Feenreich kommt, ist es dort dunkel und niemand ist da. Sicher ein Racheakt des bösen Feuersalamanders Santos. Filippa bittet ihre Menschenfreunde Frieda und Jakob um Hilfe. Die gemeinsame Suche nach den Feen, die Begegnung mit einer für die Dunkelheit im Reich verantwortlichen Kröte ist abenteuerlich und gefährlich. Endlich werden die Feen gefunden, Feuersalamander Santos besiegt und in eine Schneekugel eingesperrt. Filippas prachtvolle Krönung findet im Beisein von Frieda und Jakob statt. Die Geschichte ist wie schon die drei Vorgängerbände  um die Fee Filippa Funkelfee fantasievoll, flott und handlungsreich erzählt und ebenso illustriert.

Xenia hat die Geschichte „Zauberalarm im Klassenzimmer“  in nur drei Tagen ausgelesen, weil spannende Bücher Groß und Klein in ihren Bann ziehen. Die aufregende Frage war, ob es den Freunden gelingen wird, sich gegen den bösen Feuersalamander behaupten. Lustig ist das Buch aber auch, denn die freche Fee Filippa hat ihre Menschenfreundin Frieda in so manchen Schlamassel gebracht. Spannend und lustig gleichermaßen, d. h. genau die richtige Ferienlektüre.

 

 

 

Janosch, 5 Jahre

Daniela Kulot: Krokodil und Giraffe eine ganz normale Familie

Krokodil und Giraffe, ein ungleiches, aber heftig füreinander entbranntes Liebespaar bekommen Nachwuchs. In ihrem ganz besonderen Haus, einem Schwimmbad, das ihnen ermöglicht, in gleicher Höhe ihre Mahlzeiten einzunehmen, schaukeln zufrieden in ihrer Schwimmwiege das Krokodilmädchen Krokira und Giraffenjunge Raffalo. Doch beim Frühstück fliegt plötzlich mit lautem Plopp der Abflussstöpsel weg. In Sekundenschnelle sinkt der Wasserspiegel, Papa klemmt im Abflussrohr und Mama, in die Schnur des Frühstücksbretts verheddert, kann sich nicht mehr rühren. Höchste Not! Doch in gemeinsamer Aktion findet die Familie einen Ausweg aus der Misere und setzt, von allen Turbulenzen befreit, das Frühstück im blubbernden Wasser genüsslich fort. Familiäres Zusammenhalten ist wichtig und neben dieser Botschaft gibt es viel  Spaß an der aufregenden Planscherei dieser "ganz normalen Familie". (ekz)

Janusch gefällt diese Geschichte besonders, weil sie in einem Schwimmbad handelt und weil er Baden und Schwimmbäder liebt. Sein Papa las ihm dieses turbulente Abenteuer der Giraffen-Krokodil-Familie als Gute-Nacht-Geschichte vor und beiden gefielen die witzigen, knallbunten Bilder, auf denen z.B. Frau Giraffe rote Absatzschuhe und eine grün-geblümte Hose trägt.

 

 

Josephine, 6 Jahre

Hildegard Müller: Der Cowboy

Anna macht mit ihrer Familie Ferien am Meer und Toto, Annas Hund, darf mit. Am Strand sitzt ein Junge mit einem blöden Cowboyhut. Als Toto fast in den Wellen verschwindet, kommen alle Leute angelaufen, aber keiner tut etwas, alle reden nur durcheinander. Da steht plötzlich dieser Junge mit dem blöden Cowboyhut und fragt: "Gibt's ein Problem?" Ist das nicht am Ende gar ein schöner Cowboyhut, den der Junge da trägt? Die Autorin und Illustratorin Hildegard Müller erzählt und zeichnet hier eine ganz einfache klare Geschichte mit dazu passenden grafisch sehr ansprechenden Illustrationen. Die einfühlsame Geschichte vermittelt schon den Allerkleinsten, wie wichtig Freunde im Leben sind und die kräftig kolorierten Zeichnungen beschränken sich auf die wichtigsten Details.

Josefine mag ihre Freunde und diese Geschichte über Freundschaft. Besonders gefallen ihr die tollen Zeichnungen von Hildegard Müller. Ihr Papa musste ihr das Buch viele Male vorlesen und bald wird sie das Buch allein lesen können.

 

 

Celina, 9 Jahre

Bobby Pyron: Verloren in der Wildnis

Die 11-jährige Abby und ihr Hund Tam sind unzertrennlich und nehmen an Wettbewerben im Hundesport teil. Nach einem Wettkampf in einer weit entfernten Stadt haben sie jedoch einen Autounfall und Tams Transportkiste wird aus dem Auto geschleudert. Tam bleibt unauffindbar und Abby muss allein zurück nach Hause. Die wechselnden Erzählperspektiven der Geschichte zwischen Tam und Abby ermöglichen es, dass man Tam auf seiner Suche nach Abby begleitet und parallel erfährt, dass Abby neben Tams Verlust auch noch mit einem Umzug und Schulwechsel zurechtkommen muss.

Celina liebt Tiergeschichten und diese hat es ihr besonders angetan, weil das Buch traurig und gleichzeitig so spannen ist, dass nur Schule, Essen und Schlafen sie vom Weiterlesen abhalten konnten. Außerdem wurde „Verloren in der Wildnis“ für sie zum Familienerlebnis, denn Celina und ihre Mutter haben sich die Geschichte mit verteilten Rollen gegenseitig vorgelesen. Celina übernahm dabei den Part von Tam. Dies ist dann gleich der besondere Tipp zum Bundesweiten Vorlesetag am 15. November 2013.